Gifte im Trinkwasser

Gifte im TrinkwasserGifte_im_Trinkwasser

Durch die ständig wachsende Verschmutzung unserer Umwelt, reichern sich Gifte im Trinkwasser an. Neben Luft zum Atmen und natürlicher, ausgewogener Ernährung ist sauberes und vor allem schadstofffreies Trinkwasser der wichtigste Faktor für ein gesundes, vitales und jugendliches Leben. Sauberes Trinkwasser löst aus Ihrem Körper Giftstoffe, die Sie täglich mit der Nahrung und durch Umweltgifte in sich aufnehmen. Sauberes und von jeglichen Schadstoffen befreites Wasser, erhält Ihre Gesundheit, hilft Babys, Kleinkinder und Jugendliche, bei der körperlichen und geistigen Entwicklung und verlängert das Lebensalter.

Es schützt Sie und Ihre Kinder vor den schlimmsten Krankheiten, wie Allergien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Krebs und unter anderem auch vor der schleichenden Krankheit, der Arterienverkalkung.

Die erschreckende Wahrheit – „Wir trinken 90% unserer Krankheiten“

Das Problem der Gifte im Trinkwasser wird zunehmend bedrohlich für die Volksgesundheit: Wo gibt es denn heute noch gesundes sauberes Trinkwasser? Glauben Sie etwa, das Wasser aus der Leitung, ist heute noch gesund? – Warum trinken Sie dann Mineralwässer?

Gifte im Trinkwasser – Globale Wasserverschmutzung, außer Kontrolle!

Grundwasser und Flüsse sind weltweit, manche mehr und manche weniger, verseucht. Industrielle Verschmutzung – Abwasser, saurer Regen, Hauseigene Putzmittelabfälle, Arzneimittelrückstände, Plastikabfälle, Mülldeponien, Pestizide aus der Landwirtschaft, undichte Kanalrohre, Biologische Abfälle, giftige Chemikalien aus der chemischen Industrie, die legal und illegal weggespült, ins Abwasser gelangen sorgen dafür, dass unser Trinkwasser zur gesundheitlich- bis hin zur tödlichen Gefahr geworden ist. Ein großes Globales Problem ist auch die Luftverschmutzung. Mit jedem Regenschauer werden die Schadstoffe im Regenwasser gebunden und gelangen ins Grund- und Oberflächenwasser und somit auch als Gifte im Trinkwasser und dies weltweit.

Keine Gifte im Trinkwasser

Unser Leitungswasser – eine gesundheitlich, gefährdende Substanz?

Unser Leitungswasser wird aus, durch Wasserwerke aufbereitetem Grundwasser und Oberflächenwasser gewonnen. Wasser ist Lösungs- und Transportmittel Nr. 1, es nimmt fast alle Schadstoff-Substanzen in sich auf und transportiert diese Stoffe in alle Regionen unseres Organismus. Das gefährliche daran, wir können diese Gifte im Trinkwasser nicht sehen, auch nach der Reinigung durch Wasserwerke, sehen wir nicht welche schädigenden Substanzen weiterhin das Leitungs-„Trinkwasser“ enthält.

Bis zu ca. 50.000 unerwünschte Begleitstoffe und Gifte im Trinkwasser, befinden sich im Leitungsnetz. Haben Sie sich schon mal ein Wasserrohr, zum Beispiel nach einem Rohrbruch angesehen? – na dann können Sie vielleicht erahnen, wie viel Keime, Parasiten, Bakterien oder Viren und weitere Gifte im Trinkwasser enthalten sein können. Gesetzlich (Trinkwasserverordnung) geprüft auf Gifte im Trinkwasser werden, gerade mal 2% der verschieden Schadstoffe wie toxische Schwermetalle und andere Gifte im Trinkwasser, wie zum Beispiel Viren im Trinkwasser, Hormone, Pestizide, Chemikalien und vor allem Kalziumkarbonat (Kalk), das nachweislich u. unweigerlich zur Arterienverkalkung führt.

Unzählige Giftstoffe befinden sich in unkontrollierter Menge in unserem Leitungswasser und Proben der Wasserversorger, werden beim Ausgang des Wasserwerkes genommen – und wie weit ist Ihr Wasserwerk von Ihrem Haus entfernt? Kilometer lange Rohre, mit durchaus 100000 Krankheitserreger….

Leitungswasser, für die Zubereitung von Babynahrung?

Gifte im TrinkwasserDas Wasser aus der Leitung kann, durch verschiedene Gifte im Trinkwasser, bei Babys zu gesundheitlichen Langzeitfolgen, oder gar zum Tod führen. (Blausucht) Vor allem in Städten führen Trinkwasser- Stichproben häufig zu verheerenden gesundheitsgefährdenden Ergebnissen, die teilweise zur sofortigen Einstellung der Wasserzufuhr führen, zum Beispiel durch erhöhte Nitratwerte

So ist auch VORSICHT bei Mineralwässer aus dem Supermarkt geboten erst recht, Mineralwässer in PET-FLASCHEN.

Garantiert unsere Trink- oder Mineralwasser-Verordnung gesundes Trinkwasser?

Die Wasserwerke müssen immer mehr, aufwendigere und teurere Filter-Technologien einsetzen um unter den Grenzwerten (die seit 1990 um das 10-fache erhöht wurden) des Gesetzgebers zu bleiben. Der technische Aufwand reicht längst nicht mehr aus um gesundes Trinkwasser zu garantieren und neue Filter-Techniken können sich Gemeinden in finanzieller Notlage, nicht mehr leisten. Um die Kosten im finanzierbaren Bereich zu halten, heben die Gesetzgeber ohne Rücksicht auf gesundheitliche Aspekte die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung, einfach an.

Was die Qualität des Trinkwassers betrifft, liegt Deutschland innerhalb der EU, auf dem vorletzten Platz, laut einer Studie der UNESCO. Kanada hat weltweit die strengsten Grenzwerte für „Trink- Wasser“. Viele Industrieländer, so auch Deutschland, liegen mit ihren Grenzwerten für, im Wasser enthaltene Giftstoffe, höher als das Industrieabwasser in Kanada.

Die Trinkwasserverordnungen sind, was Gifte im Trinkwasser betrifft, allenfalls ein Kompromiss zwischen, Finanzierbarkeit des technischen Aufwands und den gesundheitlichen Anforderungen, an gesundem und schadstofffreiem Trinkwasser.

Gifte im Trinkwasser

About The Author

Wasserklinik

Wasserklinik, 2009 gegründet, beschäftigt sich mit der Trinkwasser-Aufbereitung im speziellen, auch für mikrobiologisch reines Trinkwasser. Wasserklinik Filtersysteme, mit weltweit einzigartiger Filtertechnologie.

Leave A Response

* Denotes Required Field