Störungen im Verdauungssystem

Verschmutzung des Verdauungssystem

Der erste Bereich des Körpers, der massiv von Gallensteinen in Leber und Gallenblase beeinträchtigt wird, ist das Verdauungssystem. Im Verdauungssystem, Verdauungstrakt, auch Verdauungskanal genannt, spielen sich vier wichtige Prozesse der Verdauung ab.

  • Nahrungsaufnahme
  • Verdauung (Aufschluss der Nahrung im Verdauungstrakt mit Hilfe von Verdauungsenzymen)
  • Resorption (Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung)
  • Ausscheidung

Es gibt viele Kräuter, die Ihr Verdauungssystem bei der Verdauung von Nahrung unterstützen. Beispiele dafür sind Zimt und Nelken, aber Ihr Verdauungssystem freut sich auch über Minze, Kurkuma und Ingwer. Abwechslung ist außerdem ein wichtiger Faktor für eine gute Verdauung. Tipp: Bereiten Sie sich einen frischen Kräuter-drink oder Kräutertee zu. Damit tun Sie nicht nur etwas für Ihre Verdauung, sondern auch für einen ausgewogenen Flüssigkeitshaushalt.

Das Verdauungssystem, der Verdauungskanal erstreckt sich vom Mund weiter über denDarmprobleme Brustkorb, Unterleib und Beckengegend und endet im After. Sobald man etwas isst, werden eine ganze Reihe von Verdauungsprozessen in Gang gesetzt. Dabei wird unterschieden, zwischen der mechanischen Zerkleinerung des Essens und der chemischen Zerlegung durch Enzyme. Diese Enzyme, sind in den von den verschiedenen Drüsen des Verdauungssystems produzierten Sekreten vorhanden.

Enzyme – Hilfe im Verdauungssystem

Enzyme sind die kleinsten chemischen, aus Proteinen bestehenden Substanzen, die in anderen Substanzen chemische Vorgänge in Gang setzen oder beschleunigen, ohne sich jedoch selbst dabei zu verändern. Die Verdauungsenzyme im Verdauungssystem, befinden sich in dem von den Speicheldrüsen produzierten Speichel im Mund, im Magensaft, im Dünndarm-sekret, im Bauchspeicheldrüsen-sekret und in Leber und Gallenblase.

Enzyme sind Substanzen, die das Leben möglich machen. Sie werden für alle chemischen Reaktionen, die im menschlichen Körper stattfinden, benötigt. Ohne Enzyme würde überhaupt nichts passieren. Weder Vitamine, Minerale noch Hormone können ohne Enzyme irgendeine Arbeit verrichten.“ Dr. Edward Howell, Pionier der Enzymtherapie

Darmreinigung ohne Nebenwirkungen

Resorption ist der Prozess, durch den winzige Partikel verdauter Nahrung durch die Darmwand, in die Blut- und Lymphgefäße gelangen. Die Blut- und Lymphgefäße tragen dazu bei, die Nährstoffe an die Zellen des Körpers zu verteilen. Alle Substanzen der Nahrung, die nicht resorbiert oder verdaut werden können, werden vom Darm wieder ausgeschieden.

DarmverstopfungenEs ist äußerst wichtig, seinen Darm sauber zu halten und eventuelle Verstopfungen zu lösen. Ein altbewährtes und sicheres Verfahren stellt die Darmreinigung dar. Einläufe werden seit der Antike eingesetzt. Schon damals war bekannt, dass ein einwandfrei funktionierender Darm das A und O der eigenen Gesundheit ist. Dass auch unser Inneres hin und wieder einer gründlichen Reinigung bedarf, darüber sind sich die medizinischen wie spirituellen Experten einig.

Ob in der Schulmedizin oder in der jahrtausendealten Yoga-Praxis aus Indien – überall finden sich unterschiedlichste Methoden, um die inneren Organe zu reinigen und, ohne Nebenwirkungen, die Darmtätigkeit anzuregen. Der Einlauf ist eines der einfachsten und schonend-sten Verfahren, um den Organismus von innen zu reinigen und gegen häufige Verdauungsprobleme wie Verstopfung vorzugehen.

Warum ist Galle, für das Verdauungssystem, so wichtig?

Die Produktion von Galle, im Verdauungssystem, das Gallensekret, etwa 0,9 – 1,4 Liter pro Tag, ist eine der wichtigsten Funktionen der Leber. Galle ist eine zähflüssige gelbe, braune oder grünliche Flüssigkeit. Das Gallensekret, ist mit einem pH-Wert von 9,5 hoch alkalisch und schmeckt leicht bitter. Ohne eine ausreichende Menge an Galle könnte die vom Magen in den Dünndarm gelangende Salzsäure im Magen-Darm-Trakt zu Verbrennungen führen.

Bei einer nicht ausreichenden Gallenbildung, im Verdauungssystem, wird Fett sowie Kalzium, nicht optimal resorbiert. Das unverdaute Fett verbleibt im Darm. Unverdautes Fett, das mit anderen Stoffwechselprodukten den Dickdarm erreicht, wird teilweise von Darmbakterien in Fettsäuren zersetzt oder mit dem Stuhl ausgeschieden.

Kalziummangel im Blut

Da Fett leichter ist als Wasser, kann es in einem solchen Fall zu im WC schwimmenden Stuhl kommen. Wird Fett nicht resorbiert, kann Kalzium im Verdauungssystem nicht aufgenommen werden. Die Folge ist ein Kalziummangel im Blut, das sich daraufhin aus den Knochen mit nötigen Kalzium versorgt.

Es ist hinlänglich bekannt, dass Kalziummangel eine häufige Ursachen für Osteoporose ist. Kalziummangel kann viele Ursachen haben und neben einer Osteoporose weitere Symptome hervorrufen. Wichtig für das Verständnis der Zusammenhänge ist auch zu wissen, dass Kalzium eine sehr enge Verbindung zu Vitamin D3 hat und somit auch ein Vitamin D3-Mangel die Ursache hinter Autoimmunerkrankungen sein kann.

Kalzium und Vitamin D

Kalzium und Vitamin D arbeiten in Sachen Knochen-gesundheit Hand in Hand. Eine unzureichende Versorgung macht sich oft nicht sofort mit wahrnehmbaren Beschwerden bemerkbar. Erwachsene benötigen ca. 1000 mg Kalzium pro Tag. Schwangere und Stillende sowie Kinder und Jugendliche, im Wachstum befindlich, etwas mehr.

Die meisten Probleme, im Zusammenhang mit der Knochen-dichte (Osteoporose), beruhen eigentlich eher auf einer unzureichenden Gallenabsonderung und schlechter Fettverdauung, als auf einen echten Kalziummangel in der Nahrung. Viele Ärzte erkennen diese Tatsache, die eigentlichen Ursachen von Kalziummangel, nicht und verschreiben ihren Patienten lieber Kalzium-Präparate.

Der Dünndarm im Verdauungssystem

Der Dünndarm im Verdauungssystem ist der Bereich, in dem der größte Teil von Verdauung und Resorption von Nahrung stattfindet. Durch den dort abgesonderten Darmsaft wird die Verdauung von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten abgeschlossen. Über den Dünndarm werden zudem für den Körper wichtige Nährstoffe aufgenommen. Darüber hinaus bietet er Schutz, vor Infektionen durch Krankheitserreger, die die anti-mikrobielle Wirkung der Salzsäure im Magen überlebt haben.

Wenn saurer Nahrungsbrei aus dem Magen in den Zwölffingerdarm gelangt, verbindet er sich zuerst mit der hoch alkalischen Galle und Bauchspeicheldrüsen-sekret und dann mit Darmsaft. Eine der wichtigsten Aufgaben von Galle ist, die Aktivierung von Bauchspeicheldrüsen-Enzymen.

Gallensteine in der Leber

Gallensteine in der Leber und Gallenblase bringen einen drastischen Rückgang der Gallensekretion mit sich. Bauchspeicheldrüsen-Enzyme werden dadurch daran gehindert, Kohlenhydrate, Proteine und Fette, wie vorgesehen, spalten zu können.

Dies wiederum verhindert, das der Dünndarm, die Nährstoffe von Nahrungsmitteln richtig resorbieren kann. Somit fehlen dem Körper wichtige Nährstoffe, was zu einer Mangelernährung mit nachfolgenden Heißhunger-Attacken führen kann.

Für die Resorption lebensnotwendiger Stoffe, wie Fette, Kalzium und die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K ist Galle unentbehrlich. Gallensteine in der Leber und Gallenblase, können zu lebensbedrohlichen Krankheiten wie Herzerkrankungen, Osteoporose und Krebs führen.

Ähnliches gilt auch für andere Stoffe, so kann eine ungenügende Aufnahme von Vitamin D, im ganzen Körper Schaden anrichten. Vitamin D ist für die Steuerung Tausender von Genen sowie des Immunsystems zuständig.

Vitamin D ist vor allem in tierischen Lebensmitteln enthalten

  • Hering: 100 Gramm enthalten 31 Mikrogramm Vitamin D
  • Lachs: 100 Gramm enthalten 16 Mikrogramm Vitamin D
  • Austern: 100 Gramm enthalten 8 Mikrogramm Vitamin D
  • Thunfisch: 100 Gramm enthalten 5,4 Mikrogramm Vitamin D

Ein Mangel an Vitamin D erhöht das Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung und schweren

Probleme im Verdauungssystem

Infektionen zu sterben, verursacht kognitive Störungen (Beeinträchtigung der Denkleistung) bei älteren Menschen und führt zu schweren Asthma bei Kindern.

Ein Mangel an Vitamin D ist für die Entstehung vieler Krebsarten mit verantwortlich. Ein höherer Vitamin D Gehalt im Blut, schützt nicht nur vor vielen gängigen Krankheiten sondern verlängert auch die Lebenserwartung. Übrigens, verhindern auch chemische Sonnenschutzmittel, die Aufnahme von Vitamin D.

Innere Verschmutzung

Die meisten Darmprobleme, im Verdauungssystem, treten wegen der Aufnahme schädlicher Nahrungsmittel auf. Die folgenden Nahrungsmittel oder Kochprozesse haben stark reizende Auswirkungen auf die schützende Schleimschicht des Verdauungstrakts.

  • De-vitalisierte, verarbeitet, bestrahlte, veredelte, frittierte, Mikrowellen-gegarte und konservierte Lebensmittel
  • Hochgradig säure-bildende Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Käse, raffinierter Zucker, raffiniertes Tafelsalz, Schokolade, Süßigkeiten, kommerzielle Fruchtsäfte, Kaffee, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke sowie Halluzinogene und Medikamente
  • De-mineralisiertes und De-vitalisiertes, synthetisch hergestelltes Trinkwasser (Destiliertes oder Osmose-Wasser)

Da der Körper kein Interesse oder auch nicht die Fähigkeit dazu besitzt, etwas zu verdauen und zu verwerten, was für das Blut und die Zellen potenziell schädlich ist. Schädliche Produkte, wie tierische Eiweiße und gefährliche Medikamente. Diese schädlichen Produkte durchlaufen biochemische Umwandlungen, bekannt als Gärung oder Fäulnis. Der Dickdarm allein, kann für mehr als 700 verschiedene Arten von Bakterien das Zuhause sein die normalerweise, bei der ordnungsgemäßen Abfallentsorgung, helfen.

Toxische Substanzen durch Mikroorganismen

Ein Problem entsteht wenn dieser Prozess, die Gärung und Verwesung, große Mengen unverdauter Nahrung mit einschließt. Natürlicherweise vorhandene Mikroorganismen, teilen sich nunmehr und erzeugen übermäßige Mengen toxischer Substanzen.

Diese toxischen Substanzen können die Darm-Innenwände reizen oder sogar verletzen. Die Darmschleimhaut dient, als innere Haut dazu, das Blut vor Vergiftung zu schützen. Unser Leben ist in Gefahr, wenn diese innere Schutzbarriere verletzt wird. Entgiften Sie Ihren Körper, auf ganz natürliche Weise, um Krankheiten zu verhindern.

Störung im VerdauungssystemSaure oder säure-bildende Getränke, wie Cola

Meiden Sie Getränke mit einem sauren pH-Wert wie, unter anderem, de-mineralisiertes Trinkwasser, sie verändern letztendlich das Säure-Basen-Gleichgewicht. Wenn die innere Darmschleimhaut regelmäßig säure-bildenden und reizenden Bestandteilen wie der Phosphorsäure und anderen chemischen Zusätzen, die zum Beispiel in Cola enthalten sind, ausgesetzt wird, kann dies zu Geschwüren und der Perforierung der Darmwände führen.

Auf den in der Bevölkerung weit verbreitenden Vitamin-D-Mangel hat Cola einen fördernden Einfluss. Die Phosphate, die das Getränk in hoher Konzentration enthält, sorgen dafür, dass der Vitamin-D-Spiegel niedriger wird. Somit nimmt der Körper auch weniger Kalzium auf, da das Vitamin D als Unterstützung für die Aufnahme ausfällt. Gleichzeitig sorgt das Koffein in der Cola für eine erhöhte Ausscheidung von Kalzium. Kalzium besitzt wichtige Funktionen für die Stabilität der Knochen und Zähne, die Blutgerinnung und die Muskelfunktion.

Verweste Zell-Materie

Als natürlicher Nebeneffekt der Reparatur solch innerer Wunden, wird Eiter gebildet. Eiter ist nichts anderes als verweste Zell-Materie, die viele Bakterien-Organismen enthält. Toxine, die durch Bakterien oder Pilze freigesetzt werden, können weiteren Gewebeschaden verursachen und zu schlechter Organfunktion führen.

Bakterien als Ursache für Infektionen verantwortlich zu machen, zeugt von großer Unerfahrenheit gegenüber der Funktionsweise natürlicher Prozesse, sowohl im Körper als auch in der Umwelt. Infektionen werden nicht durch Bakterien verursacht, sondern durch die Anwesenheit von toxischer Substanzen. Diese toxischen Substanzen verursachen Zellschäden, wodurch diese Bakterien angezogen werden.

Eine gesunde Ernährung hilft

Ballaststoffe sind wie Schwämme: Sie saugen sich mit Flüssigkeit voll und reinigen den Darm für uns. Außerdem sorgen sie für Volumen im Nahrungsbrei, wodurch der Darm angeregt wird. Obst und Gemüse sind reich an Ballaststoffen, ebenso wie Nüsse, Samen und Kerne. Zusätzliche Flüssigkeit, mindestens 2 Liter täglich, ist erwünscht, denn ohne Flüssigkeit trocknen die Ballaststoffe den Nahrungsbrei aus. Weizen-Auszugsmehl und andere Weißmehl-Produkte sollten Sie vermeiden, denn sie sind richtige Feuchtigkeitsfänger, welche die Verdauungsaktivität abbremsen.

Gesunde Menschen, mit einer gesunden Ernährung und Lebensweise, töten alle Bakterien und Parasiten mit der anti-mikrobiellen Wirkung der Salzsäure im Magen. Es ist jedoch etwas anderes, wenn Abfallprodukte aus unverdautem Essen länger im Darm verweilen, als sie sollten.

Diese verwesenden Abfallprodukte verweilen manchmal Wochen, Monate oder sogar Jahre im Darm. Darmprobleme und Verstopfungen sowie Schwächung Ihres Immunsystems, sind eine Folge davon. Eine schnelle und äußerst wirksame Hilfe, ohne Nebenwirkungen, sind Darmreinigungen.

Wollen Sie sicher sein, dass Ihre Nahrung schnell und optimal verdaut wird? Dann essen Sie bitteres Gemüse wie Endivien, Grünkohl, Mangold und Rucola. Auch Knoblauch, Zwiebeln, Porree, Möhren, Fenchel und Artischocken verrichten wahre Wunder. Zur Unterstützung der Magensäure helfen Zitrusfrüchte. Eine große Grapefruit liefert darüber hinaus viel Flüssigkeit. Essen Sie übrigens immer zuerst das Obst und dann erst schwerer verdauliche Nahrungsmittel, so verhindern Sie Gärprozesse im Magen.

Tödliche Keime im Darm

Tödliche Keime werden normalerweise, durch pro-biotische Bakterien und dem Immunsystem im Darm neutralisiert, und in Schach gehalten. Nachdem die Keime, in der menschlichen „Abwasserleitung“ einen hervorragenden Nährboden finden, nimmt die Anzahl der Keime drastisch zu und erzeugen große Mengen an Toxinen.

Sie verwandeln buchstäblich alles in Gift um. Zu den erzeugten Giften, zählen Cadaverin und Putrescin. Diese Giftstoffe entstehen, aus verfaulenden Proteinen, die denen in Kadavern entsprechen. Cadaverin ist eine Fäulnisbase, die bei bakterieller Eiweiß-Zersetzung aus der Aminosäure Lysin entsteht und ist ein Bestandteil des Leichengiftes. Putrescin entsteht durch Eiweiß-Fäulnis.

Verstopfung des Lymphsystems

Die Freisetzung dieser Toxine veranlasst die Darmschleimhaut und das Lymphsystem, das die meisten Immunzellen des Körpers beherbergt, die Toxine zu absorbieren und zu neutralisieren. Der konstante Zustrom von Toxinen überfordert das Verdauungssystem und das Lymphsystem, wodurch Lymphödeme verursacht werden. Der gehemmte Lymphfluss führt zur Schwellung des Bauchs und anschließender Lymphatischer Verstopfung in anderen Teilen des Körpers.

Hauptaufgabe unseres Lymphsystems ist der Transport von Abfallstoffen und die Entwässerung unseres Gewebes. Ohne die Lymphe würden sich die Abfallstoffe in unseren Zellen ansammeln und diese in kürzester Zeit zum Platzen bringen.

Bewegen wir uns zu wenig, staut sich die Lymphe bevorzugt im Bereich der Beine. Bewegung bringt das gesamte Lymphsystem in Schwung. Denn der Wechsel von An- und Entspannung der Muskulatur regt auch die Lymphbahnen an. Schwimmen ist besonders empfehlenswert. Der umgebende Wasserdruck wirkt zusätzlich positiv auf die Lymphe.

Das eng mit dem Immunsystem verbundene Lymphsystem trägt dazu bei, den Körper von schädlichen Stoffwechsel-schlacken, fremden Substanzen und Zelltrümmern zu befreien. Alle Zellen geben Stoffwechsel-schlacken an eine sie umgebende Lösung, Extrazellulärflüssigkeit oder Bindegewebe, ab und nehmen Nährstoffe aus ihr auf.

Nährstoff-Mangel verringert die Leistungsfähigkeit

Der Grad der Nährstoff-Versorgung und die Leistungsfähigkeit der Zellen, hängt davon ab, wie schnell und vollständig Abfallprodukte aus der Extrazellulärflüssigkeit ausgeleitet werden können. Die meisten Abfallstoffe können, zur Ausscheidung, nicht direkt ins Blut übergehen. Somit sammeln sich Abfallstoffe in der Extrazellulärflüssigkeit, bis sie von der Lymph-Flüssigkeit entgiftet und entfernt werden.

Diese potenziell schädlichen Abfallstoffe werden durch Lymphknoten, die sich im ganzen Körper verteilt befinden, gefiltert und neutralisiert. Es gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Lymphsystems, die Extrazellulärflüssigkeit von toxischen Substanzen zu befreien. 

Eine mangelnde Durchblutung des Körpers, führt zur Überladung mit toxischen Substanzen in der Extrazellulärflüssigkeit. Infolgedessen sind auch die Lymph-Flüssigkeit und die Lymphknoten davon betroffen.

Achten Sie auf den Wasserhaushalt Ihres Körpers

Der menschliche Organismus besteht zu einem großen Teil aus Wasser. Deswegen ist die tägliche Flüssigkeitsaufnahme und ein guter Wasserhaushalt von großer Relevanz. Die Wasseraufnahme muss die Ausscheidung ausgleichen. Um das Wasser-Gleichgewicht aufrecht zu erhalten, zum Schutz vor Dehydratation, der Entwicklung von Nierensteinen und vielen anderen gesundheitlichen Problemen. Achten Sie gerade in der Schwangerschaft auf eventuellen Wassermangel.

Probleme im Verdauungssystem

Gesunde Erwachsene sollten wenigstens etwa 2 Liter Flüssigkeit täglich trinken. Zu viel trinken ist normalerweise besser als zu wenig, denn der Körper kann Wasser leichter ausscheiden als speichern.

Die Abnahme der Flüssigkeit im Organismus hängt mit der Zunahme von Fettzellen und einer Umstrukturierung des Bindegewebes zusammen. 70 Prozent der Flüssigkeit verbleiben innerhalb von Zellen, während sich 30 Prozent außerhalb der Zellmembranen befinden. So benötigen zum Beispiel Gehirn, Blut, Leber und Muskeln viel Wasser.

Das Wasser muss nach einiger Zeit wieder aus dem Körper geschleust werden, da der Körper verschiedene Stoffwechselprodukte in das Wasser abgibt, so z.B. Harnstoff und Salz. Um den Wasserhaushalt konstant zu halten muss somit ausreichend getrunken werden.

Trinkwasser ohne Elektrolyte führt zu Mangelerscheinungen

Fehlt dem Körper Wasser, machen sich darüber hinaus, Elektrolyt- Mangelerscheinungen aufgrund von fehlendem Natrium, Kalium, Magnesium und Kalzium bemerkbar. Mineralsalze (Elektrolyte) wie Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium sind im Körperwasser gelöst.

Der Wasser- und der Elektrolythaushalt ( Elektrolythaushalt) sind eng miteinander verbunden. Der Körper ist stets bemüht, die Gesamtmenge an Wasser und die Konzentration der Elektrolyte im Blut konstant zu halten. Ein Mineralreiches Wasser, ist grundsätzlich durch kein anderes Getränk zu ersetzen.

shadow-ornament

Quellen:

Buchempfehlung: Die wundersame Leber- und Gallenblasen Reinigung

Enzyme und Verdauung

Gesundheit und Verdauung

Vitaminmangel durch Cola

Wasserhaushalt im Körper

Wasserhaushalt

About The Author

Wasserklinik

Wasserklinik, 2009 gegründet, beschäftigt sich mit der Trinkwasser-Aufbereitung im speziellen, auch für mikrobiologisch reines Trinkwasser. Wasserklinik Filtersysteme, mit weltweit einzigartiger Filtertechnologie.

Leave A Response

* Denotes Required Field