Leberreinigung (Teil 3)

Die Gallen- und Leberreinigung

Die Gallen- und Leberreinigung ist für all diejenigen, die für Ihre eigene Gesundheit die Verantwortung übernehmen wollen und, denen die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Mitmenschen am Herzen liegt.

In einer Zeit, in der wir den Zugang zur ureigenen Weisheit unseres Körpers verloren haben, ist die Leberreinigung eines der wirkungsvollsten Werkzeuge zur Selbstheilung. Dieses Heilverfahren, bringt nicht nur Ihre Selbstheilungskräfte und Ihren Körper wieder in den Normalzustand, sondern hat auch einen weiteren, für einige von Ihnen angenehmen Nebeneffekt, Sie reduzieren Ihr Körpergewicht auf ganz natürliche Weise.

Seid Jahrtausenden bewährt

Seit Jahrtausenden steht die Leberreinigung im Mittelpunkt der Gesundheitsvorsorge, vieler alter Kulturen und Zivilisationen. Es gab eine große Anzahl unterschiedlicher Methoden der Leberreinigung, die von Generation zu Generation durch die Lehren der Ahnen und durch traditionelle Heiler an die nächste Generation übermittelt wurden. Schon damals war man sich der Wichtigkeit einer gesunden Leber bewusst. Die verschiedenen Reinigungsmethoden werden bis heute wissenschaftlich erforscht und weiterentwickelt.

die-wundersame-leber-und-gallenblasen-reinigungIn Kurzform wird in diesem Beitrag, der Inhalt des empfehlenswerten Buches: „Die wundersame Leber- und Gallenblasen-reinigung“ von Andreas Moritz beschrieben. (Bildlink zur Buchbestellung)

Das wichtigste Organ in unserem Körper

Das größte und wichtigste Organ in unserem Körper ist die Leber, sie kann bis über 1,5 Kilogramm schwer sein und liegt hinter den Rippen, im oberen rechten Bereich des Bauchraumes. Die Leber ist das aktivste Organ und ist für über 500 der komplexesten Aufgaben in unserem Körper, zuständig.

Die Aufrechterhaltung nahezu sämtlicher Funktionen in unserem Körper, gehört zu den Aufgaben der Leber. Sie versorgt das gesamte Zellgewebe mit lebenswichtigen Nährstoffen, wie Enzymen, sowie mit Energie und sorgt für dessen Verteilung.

Auch die Produktion von Cholesterin, ein unverzichtbarer Baustoff für Zellen, Hormone sowie die Produktion von Gallenflüssigkeit gehören zu ihren Aufgaben. Auch produziert sie neue Aminosäuren und wandelt bereits vorhandene Proteine um. Proteine sind die wichtigsten Bausteine der Zellen, der Hormone, Neurotransmitter, Gene und so weiter.

Die Leberreinigung, zur Aufrechterhaltung der Funktionen

Der Abbau von alten oder geschädigten Zellen, die Wiederaufbereitung von Proteinen und Eisen, sowie das Speichern von Vitaminen und Nährstoffen gehören ebenfalls zu den Aufgaben der Leber. Des Weiteren filtert die Leber pro Minute ca. 1,5 Liter Blut und baut in Ihrer Entgiftungsfunktion nicht nur Alkohol ab, sowie giftige Substanzen aus Arzneimitteln sondern macht auch Bakterien und Parasiten unschädlich. Diese herausgefilterten giftigen Substanzen, werden über den Gallenfluss in die Ausscheidungsorgane weitergeleitet.

Galle selbst wird von den Leberzellen produziert und dann in das verzweigte Gallenwegsystem der Leber abgesondert. Dieses Gallenwegsystem ist mit der Gallenblase und dem Zwölffingerdarm, also dem ersten Abschnitt des Dünndarms, verbunden.

Gallensteine in der Leber?

Eine gängige, wenn auch falsche Annahme ist, dass Gallensteine nur in der Gallenblase vorkommen, denn die meisten Gallensteine entstehen in der Leber. In der Gallenblase, kommen relativ wenige Gallensteine vor.

Sollte aber der Gallenfluss durch Gallensteine behindert werden, so steigt unweigerlich die Giftkonzentration in der Leber, was letztendlich zu Lebererkrankungen führt. Dadurch wird auch die Gallenproduktion verringert, was weitere Erkrankungen des Körpers zur Folge hat.

Die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, verschärft diese Entwicklung und erhöht natürlich auch die Giftkonzentration in unserem Körper. Ein durch Stauung in den Gallengängen verringerter Gallenfluss, kann dazu führen, dass nur eine ganz geringe Dosierung von Medikamenten bereits, zu einer Überdosierung (Summationseffekt) führt.

Eine Leberreinigung verstärkt den Gallenfluss

Die Grundlage für eine gute Versorgung des Körpers mit Nährstoffen und einen guten Abtransport von, durch die Leber gefilterten Abfallstoffen, Giften und Schlacken, ist ein kräftiger Gallenfluss. Die Gallengänge dürfen keine Stauung erfahren und sollten von Gallensteinen befreit werden, um einen ungehinderten Gallesfluss zu ermöglichen.

Ein ungehinderter Gallesfluss, sorgt auch für einen stark reinigenden Effekt im gesamten Darmtrakt. Ist der Darm, weil die Leber in ihrer Funktion durch Gallensteine behindert wird, regelmäßig giftigen Substanzen ausgesetzt, bleibt eine Schwächung des Immunsystems nicht aus.

Das Immunsystem ist zu ca. 60 Prozent im Darm angesiedelt. Der Dünn- und Dickdarm ist durch eine beständige Zufuhr von toxischen Substanzen, Schlacken und Abfallstoffen überlastet.

Daraus resultierend können sich erhebliche Funktionsstörungen wie, Durchfall, Verstopfungen, Blähungen, Reizdarmsyndrom, entzündliche Darmerkrankungen, Hämorrhoiden sowie auch gut- und bösartige Tumore, herausbilden.

Optimale Ver- und Entsorgung mit Nährstoffen

Jeder einzelne Bereich im Körper ist auf eine optimale Versorgung mit Nährstoffen und die effiziente Entsorgung von Abfallstoffen angewiesen, die durch eine Behinderung des Gallenflusses, durch Gallensteine, nicht mehr gegeben ist. (Andreas Moritz: Die wundersame Leber- und Gallenblasen-reinigung)

Eine Leberreinigung und somit die Beseitigung von Gallensteinen aus der Leber, ist die beste Möglichkeit die Versorgungs- und Entsorgungsfunktionen und die Entgiftungsfunktion der Leber wieder zu normalisieren. Auch der Zellstoffwechsel normalisiert sich und das körperliche und seelische Gleichgewicht wird wieder hergestellt.

Einige Ursachen für Gallensteine?

Das Angebot und erst recht die Zusammensetzung unserer Nahrung, haben sich im Laufe der Entstehung von Zivilisation und Globalisierung stark verändert. Unsere ungesunde Lebens- und Ernährungsweise führt zur Verschlackung und Verstopfung des gesamten Kreislaufsystems. Die Folge sind zahlreiche Krankheitssymptome bis hin zu schweren Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Krebs.

Wir stehen in der heutigen Zeit, einer ständig zunehmenden Belastung unserer Umwelt gegenüber, durch Überdüngung der landwirtschaftlichen Nutzflächen, mit Kunstdüngern und Gülleausbringung. Wir finden, in unserem Lebenselixier Trinkwasser,  steigende Konzentrationen von Chlororganischen Verbindungen, toxische Schwermetalle, Hormone, Medikamenten-Rückstände, Nitrat, Nitrit, Pestizide, Fluorverbindungen etc..

All diese Giftstoffe belasten unser Herz- und Kreislaufsystem, überfordern die Leber und führen zur Bildung von Gallensteinen in Leber und Gallenblase. Gallensteine entstehen, aus der Reaktion unseres Körpers den Organismus vor der Überflutung mit Giftstoffen, zu schützen.

Verstopfung des Kreislaufsystems

Werden diese hochtoxischen Gallensteine, durch eine Leberreinigung nicht entfernt, lagern sie sich in den Gallengängen ab und verhindern den Gallefluss. Sie verstopfen das Lymph- und Kreislaufsystem und können ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen. Ein weiteres entstehen von Gallensteinen wird gefördert, wenn durch unzureichende Gallenbildung die Nahrung nicht mehr gut verdaut wird und sich in Dünn- und Dickdarm festsetzt.

Ein Abbau, gerade auch tierischer Nahrung mit einem hohen Fett- und Eiweisanteil kann, durch die in der Gallenflüssigkeit enthaltenen Gallensalzen, nicht mehr verdauungsfördernd unterstützt werden.

Diese dadurch entstehenden Verstopfungen im Darm, führen zur Vermehrung von Bakterien und zur Zersetzung und Verminderung von Gallensalzen, auch in der Leber. Eine verminderte Konzentration von Gallensalz in der Gallenflüssigkeit, ist mit eine der Hauptursachen für Gallensteine in der Leber und Gallenblase.

Größe von Gallensteinen

Gallensteine können sowohl die Größe eines Stecknadelkopfes (Gallengries) aber auch durchaus die Größe eines Golfballs haben. Sie entstehen sowohl in den, in der Leber befindlichen Gallengängen, als auch in der Gallenblase. Gallensteine, gerade in der Leber, werden nur selten erkannt.

Die meisten Menschen, sind sich überhaupt nicht bewusst, dass sie Gallensteine haben. In einigen Fällen, reizen Gallensteine die Gallenblasenwand und es kommt zu Entzündungen, heftigen Koliken oder Infektionen die weitere Komplikationen nach sich ziehen können.

Sämtliche Behinderungen der Gallenwege in der Leber und der Gallenblase führen dazu, dass speziell die Leber nicht mehr vollständig ihre lebensnotwendigen und komplexen Aufgaben erledigen kann. Die Versorgung mit Nährstoffen wird eingeschränkt, wovon sämtliche Zellen, das Herzkreislaufsystem und auch Nervenzellen im Gehirn betroffen sind.

Die Schulmedizin bestreitet die Existenz

Klinische Standard-Tests von Schulmedizinern, decken so gut wie nie das Vorhandensein von Gallensteinen in der Leber auf. Bemerkenswert ist auch, dass, ungeachtet der überwältigenden wissenschaftlichen Belege für die Existenz von Steinen in der Leber, es gut ausgebildete Mediziner gibt, die vehement bestreiten dass dies überhaupt möglich sei.

Es gibt mittlerweile unzählige Studien, die ganz klar den Unterschied zwischen Gallensteinen in der Gallenblase und Gallensteinen in der Leber aufzeigen.

Studien, unter anderem: „Intrahepatic Stone – A Clinical Study“ (Intrahepatische Steine – eine klinische Studie). Diese Studie wurde im Februar 1972 in den Annals of Surgery veröffentlicht. Eine weitere Studie, von einer fortschrittlichen Forschungsuniversität „Johns Hopkins University“ beschreibt in Ihrer Literatur und auf Ihrer Website, genau diese Art der Gallensteine in der Leber.

leberreinigung-gallenwegeDer Einfluss der Leber auf das Herz-Kreislauf-System

Herzinfarkte stehen in vielen Industrieländern, als Todesursache an erster Stelle. Ein Herzinfarkt tritt zwar plötzlich ein und doch ist er das Endstadium einer heimtückischen Erkrankung die sich über Jahre hinweg entwickelt.

Lange bevor das Herz nicht mehr arbeitet, hat die Leber bereits einen Großteil Ihrer Effizienz und Lebenskraft verloren.

Die Leber ist in der Tat, der wichtigste Beschützer des Herzens. Bei einer normalen Funktion der Leber, wird venöses Blut, sauerstoffarmes, verbrauchtes Blut, durch die Leber gründlich entgiftet und gereinigt. Dadurch wird zum Beispiel Alkohol abgebaut und es werden, durch Mikroorganismen produzierte Giftstoffe, neutralisiert.

Nachdem das Blut gründlich gereinigt wurde, wird es direkt in die rechte Herzkammer transportiert und von dort aus in die Lunge. In der Lunge findet dann ein Gasaustausch statt, bei dem Kohlendioxid ausgestoßen und Sauerstoff aufgenommen wird. Das nunmehr mit Sauerstoff angereicherte Blut gelangt in die linke Herzkammer. Von der linken Herzkammer aus, wird das gesamte Körpergewebe mit sauerstoffreichem Blut versorgt. (Andreas Moritz: Die wundersame Leber- und Gallenblasen-reinigung)

Herzerkrankungen durch Stauungen in der Leber

Eine durch Gallensteinen gestaute Leber kann den Blutfluss zum Herzen behindern, was Herzrasen oder sogar einen Herzinfarkt zur Folge haben kann. Es ist wohl nachvollziehbar, dass Giftstoffe die nicht mehr in der Leber neutralisiert werden können, das Kreislaufsystem und die Blutgefäße schädigen. Tierische Nahrungseiweiße die nicht mehr ausreichend durch die Leber abgebaut werden, verdicken das Blut was zu Folge hat, das die Eiweißkonzentration im Blut steigt.

Der einzige Ort, an dem überschüssige Eiweiße abgelagert werden können, ist das Blutgefäßsystem. Der Körper versucht nun, diese Eiweiße an den Gefäßwänden abzulagern. Die Folge daraus ist, dass es zur Verengung der Blutgefäße und zu einer Unterversorgung des gesamten Herz-Kreislauf-Systems und der Gefahr einer koronaren Herzerkrankung kommen kann.

Die koronare Herzkrankheit (kurz KHK) ist eine Erkrankung des Herzens, die durch Engstellen oder Verschlüsse in den Herzkranzgefäßen (Koronararterien) verursacht wird. Die Herzkranzgefäße sind die Blutgefäße, die das Herz mit sauerstoffreichem Blut und Energie liefernden Nährstoffen versorgen.

Belastung durch tierische Eiweiße

Tierische Proteine sind nicht nur eine weitere Ursache für die Entstehung von Gallensteinen, sondern können darüber hinaus auch noch andere schwerwiegende Auswirkungen haben. Menschliche Zellen können nur sehr schwer, tierische Eiweiße verwerten. Das liegt daran, dass das Erhitzen von Fleisch, Fisch oder Eiern diese Proteine nahezu völlig zerstört. Die restlichen Eiweißfragmente können ins Blut gelangen und Blutgefäße entzünden.

Die Konzentration unserer Magensäure zur Verdauung, kann gerade mal ca. 20 % der aufgenommenen Fleischmenge verdauen. Die restlichen ca. 80 % durchlaufen im Darm, unter der vermehrten Ansiedlung von Mikroorganismen, einen Fäulnisprozess, und werden zu einer Vergiftungsquelle. Sie können mit Proteinen aus der Nahrung reagieren und Nitrosamine bilden. Nitrosamine sind hochgiftig, krebserregend und entstehen auch wenn das Fleisch, Nitrate oder Nitrite enthält und erhitzt wird.

Pflanzliche Eiweiße

Wussten Sie, das eine halbe Tasse Bohnen, fast so viel Eiweiß enthält wie ein 100 Gramm Steak? Auch Avocados sowie verschiedene Kohlarten wie Grünkohl, Blumenkohl als auch Brokkoli enthalten erstaunliche 40 Prozent verwertbare Proteine. Sehr viele Proteine enthalten auch Gerste, Hafer, Getreide und Weizen. Vollständige Proteine finden sie unter anderem in Chia-Samen. Pflanzliche Proteine enthalten die gleichen 22 Aminosäuren wie auch tierische, nur das diese Proteine leicht verdaulich sind.

  • Vermeiden Sie daher jede Art von tierischem Eiweiß, denn es ist mit einer der wichtigsten Risikofaktoren, für die Bildung von Gallensteinen in der Leber- und Gallenblase. Stark industriell verarbeitete Lebensmittel, Jogurt, raffinierte Nahrungsmittel wie Mehl, Salz und Zucker, verändern die Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit.
  • Verzehrt man häufig, in Öl (voller schädlicher Transfette) gebratene oder frittierte Speisen, wie sie in Schnellrestaurants angeboten werden, erhöht dass das Risiko für Gallensteine ebenso enorm. Transfette werden auch als Mitverursacher von koronaren Herzkrankheiten angesehen (Arteriosklerose, Herzinfarkt). Der regelmäßige Verzehr tierischer Eiweiße schädigt die Nieren, die Leber sowie auch den Darm, mit weitreichenden Folgen für die Gesundheit.

Weder unsere Leber noch unsere Nieren sind allein schon von ihrer Größe her dafür ausgelegt, große Mengen an Fleisch, der bei der Verdauung von Fleisch entstehenden stickstoffhaltigen Rückstände, (hochgiftiges Ammoniak) zu verarbeiten.

A. Moritz: Symptome, für Gallensteine in der Leber

  • Appetitmangel
  • Heißhunger-Attacken
  • Durchfall
  • häufiges Erbrechen
  • Schmerzen im Oberbauch
  • Lehmfarbener Stuhl
  • Blähungen
  • Hämorrhoiden
  • Leberzirrhose
  • Atembeschwerden
  • Infektionen (allgemein)
  • Hepatitis
  • erhöhte Cholesterin-werte
  • Schmerzen im oberen Schulterblatt-Bereich oder zwischen den Schultern
  • dunkle Ringe unter den Augen
  • kränkliche Gesichtsfarbe
  • weißlicher oder gelblicher Belag auf der Zunge
  • Asthma
  • Allergien
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Ischias
  • Taubheit in den Beinen
  • Herzerkrankungen
  • Gehirnerkrankungen
  • Zwölffingerdarmgeschwüre
  • Depressionen
  • Impotenz
  • andere sexuelle Störungen
  • Prostata-leiden
  • Hormonstörungen
  • Menstruation- und Wechseljahrs-Beschwerden
  • Beeinträchtigung der Sehkraft
  • Hautprobleme jeder Art
  • Altersflecken (Handrücken & Gesicht)
  • Schwindel un Ohnmachtsanfälle
  • Starke Schulter- und Rückenschmerzen
  • Gelenk-Beschwerden
  • Osteoporose
  • Übergewicht/Fettleibigkeit
  • chronische Müdigkeit
  • Nierenleiden
  • Krebs
  • multiple Sklerose
  • Alzheimer-Krankheit
shadow-ornament

Durchführung der Leber- und Gallenblasen-reiniung

(nach A. Moritz: Die wundersame Leber- und Gallenblasen-reinigung)

Diese Methode der Leberreinigung, umfasst eine Vorbereitungszeit von 6 Tagen und eine Ausscheidungs-Phase von ca. 16-20 Stunden. Der Tag der Ausscheidungs-Phase, sollte auf ein Wochenende gelegt werden. Zum Bespiel beginnen Sie am Montag mit der Vorbereitungs-Phase, somit wäre der Tag der Ausscheidungs-Phase, der darauffolgende Sonnabend/Sonntag.

Die Haupt- und Endphase der Reinigung sollte vorzugsweise zwischen Vollmond und Neumond oder zwischen Neumond und Vollmond fallen. Die Hauptphase der Leberreinigung sollte nicht an einem Vollmondtag erfolgen, denn an diesem Tag neigt der Körper dazu, Flüssigkeit in den Gewebe- und Gehirnzellen einzulagern. Das führt dazu, dass dadurch Toxine stark zurück gehalten werden.

Auf den Wasserhaushalt achten

  • Es ist von enormer Wichtigkeit für Ihr Wohlbefinden, dass Sie während des gesamten Prozesses der Leberreinigung, sowohl auch in der Vorbereitungs-Phase, Trinkwasser in bester Qualität und in ausreichender Menge zu´sich nehmen. Wenn es Ihnen möglich ist, trinken Sie ein optimal gefiltertes Leitungswasser, naturbelassen. Nicht zu empfehlen, wäre entmineralisiertes Wasser.
  • Damit ausreichend Galle produziert und Steine aus der Leber und Galle ausgespült werden können, muss er gut mit Wasser versorgt sein. Eine Unterversorgung mit Wasser kann dazu führen, dass die Reinigung der Leber und Gallenblase wirkungslos ist.
shadow-ornament
shadow-ornament

Ihr Equipment für eine Gallenblasen- und Leberreinigung

  • 6 x 1 Liter, reinen Apfelsaft (Muttersaft, ungesüßt und ohne Zusatzstoffe) oder alternativ 6 x ¼ Liter reinen Sauerkirschsaft (Muttersaft, ungesüßt und ohne Zusatzstoffe)
  • 60 Gramm, Bittersalz (Magnesiumsulfat) oder alternativ Magnesiumzitrat
  • 120 Gramm, extra natives Olivenöl - beste Qualität
  • 180 Milliliter, frisch gepressten Grapefruitsaft (Bio-Qualität) oder alternativ 180 Milliliter frisch gepressten Zitronen & Orangensaft gemischt (Bio-Qualität)
shadow-ornament

Achten Sie auf Bio-Qualität - nur Muttersäfte verwenden

Wenn Sie in der Vorbereitungs-Phase der ersten 6 Tage Apfelsaft verwenden möchten, greifen Sie bitte zu Bio-Saft in Glasflaschen, egal ob klar oder naturtrüb.

Für manche Menschen ist es nicht unbedingt von Vorteil, wenn sie die erforderliche Menge an Apfelsaft (6 Liter) in den ersten 6 Tagen der Vorbereitung trinken, da der Zuckergehalt zu groß ist. Dazu zählen alle die, die an Diabetis, Hypoglykämie (niedriger Blutzuckerspiegel), Hefepilz-Infektion (Candida), Magengeschwüre oder Krebs leiden. Eine gute Alternative ist Sauerkirschsaft in Bio-Qualität ohne Zusatzstoffe (in Glasflaschen).

Der Unterschied zwischen Apfelsaft und Sauerkirschsaft liegt darin, dass im Sauerkirschsaft der Gehalt an Apfelsäure, 4 x so hoch ist gegenüber Apfelsaft. Aus diesem Grunde heraus, benötigen Sie auch nur einen ¼ Liter Sauerkirschsaft pro Tag, innerhalb der 6-tägigen Vorbereitungs-Phase.

  • Sowohl Apfelsaft als auch Sauerkirschsaft haben eine stark reinigende Wirkung und die darin enthaltene Apfelsäure ist wichtig, denn sie dient zum aufweichen der Gallensteine.

Wasser ist der wichtigste Baustein unseres Körpers

Vorbereitungs-Phase (1. bis 6. Tag)

Trinken Sie pro Tag die Säfte, einen 1 Liter Apfelsaft oder einen ¼ Liter Sauerkirschsaft, über den ganzen Tag verteilt zwischen den Mahlzeiten. Keinen Saft sollten Sie allerdings, nicht unmittelbar vor einer Mahlzeit und 1 bis 2 Stunden nach einer Mahlzeit, sowie nach 18:00 Uhr trinken.

Achten Sie, in der gesamten Zeit der Leberreinigung, inklusiver der Vorbereitungs-Phase immer, auf genügend Zufuhr von gutem oder gefilterten Trinkwasser. Grundsätzlich sollten Sie nicht nur zur Gallen- und Leberreinigung auf Ihren Wasserhaushalt achten, sondern normaler Weise, täglich mindestens 6 bis 8 Gläser reines Wasser trinken.

Am 6. Tag der Vorbereitungs-Phase, trinken bereits am Vormittag die gesamte Menge an Saft aus. (1 Liter Apfelsaft oder alternativ ¼ Liter Sauerkirschsaft)

shadow-ornament

Ernährungsempfehlung in der Vorbereitungs-Phase:

  • Verzichten Sie in der Vorbereitungszeit, auf gekühlte oder gar eiskalte Nahrungsmittel und Getränke. Eiskalte Getränke oder Speisen, belasten die Leber und könnten die Reinigungswirkung beeinträchtigen. (warme Getränke und Nahrungsmittel, oder zumindest Raumtemperatur, entlasten die Leber)
  • Zur optimalen Vorbereitung auf den Reinigungsvorgang der Leber, sollten Sie vollkommen auf Nahrungsmittel tierischer Herkunft verzichten (Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte - außer Butter).
  • Vermeiden Sie alles Gebraten- oder Frittierte, sowie gänzlich auf raffinierten Zucker oder raffiniertes Salz.

Ernähren Sie sich während der gesamten Vorbereitungs-Phase von frischen Salaten, gekochtem Gemüse, Reis, Hülsenfrüchte, Samen, Nusskerne, naturbelassene Öle und Fette, Kräuter, Gewürze, und frischem Obst.

Es gibt zahlreiche und vollkommen natürliche Methoden und Heilverfahren, den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen, mit einer weitaus besseren Wirkung als mit Medikamenten. Vor allem auch frei und ohne schädlichen Nebenwirkungen, von pharmazeutischen Produkten.

Bei einer bestehenden Medikamentenabhängigkeit ist es, unter Anleitung eines Naturheil-Mediziners zu empfehlen, sich nach und nach von einer weiteren Einnahme der Medikamenten zu lösen. Gleichwohl sollten Sie auch die Empfehlungen des Naturheil-Mediziners, für eine Ernährungsumstellung befolgen.

Am Morgen der eigentlichen Leberreinigung

6. Tag - die Vorbereitung zur eigentlichen Leberreinigung

Wie bereits erwähnt, trinken Sie am 6. Tag, die gesamte Tagesmenge an Apfelsaft (1 Liter) oder Sauerkirschsaft (¼ Liter) bereits am Vormittag. 

Wenn Sie am Morgen des 6. Tages, Hunger verspüren sollten, dann nehmen Sie bitte nur ein leichtes Frühstück zu sich (Obst oder und, einen warmen Haferbrei). 

Gänzlich gemieden werden, sollte Zucker und andere Süßungsmittel, Gewürze, Butter, Milch- und tierische Produkte, eiweißhaltige Kost, Öle, Joghurt, Käse, Schinken, Eier, Nüsse, Gebäck und alle industriell verarbeitete Nahrungsmittel.

Unbedenklich sind frisch zubereitete Säfte aus Obst und Gemüse. Zum Mittagessen, wäre gekochtes oder gedämpftes Gemüse mit Reis (weißer Basmati-Reis), sowie Buchweizen, Quinoa oder Ähnliches empfehlenswert. Als Würze können Sie unraffiniertes Meer- oder Steinsalz nehmen.

Nach 13:30 Uhr, trinken Sie bitte außer gutem gefiltertem Trinkwasser, nichts anderes mehr.

Halten Sie sich bitte genau, an den zeitlichen Ablauf.

shadow-ornament

Am Abend der eigentlichen Leberreinigung

6. Tag - der Abend der Leberreinigung

18:00 Uhr: 

In einer ca. 1- Liter Glaskaraffe, lösen Sie nun 60 Gramm Bittersalz in gutem, gefilterten Trinkwasser auf. Das ergibt 4 Portionen à etwa 180 Milliliter. Trinken Sie nun, Ihre erste Portion von ca. 180 Milliliter.

Um den Geschmack des Bittersalzes abzumildern, können Sie etwas Zitronen- oder auch Apfelsaft hinzugeben. Sie können um sich vom bitteren Geschmack des Salzes zu befreien, nach dem trinken, den Mund mit reinem Natron und Wasser ausspülen und die Zähne putzen.

Eine wichtige Aufgabe des Bittersalzes ist es, die Gallengänge zu entspannen und zu weiten, damit die Steine leicht passieren können.

20:00 Uhr: 

Trinken Sie nunmehr, Ihre zweite Portion Bittersalz.

Sollte das Bittersalz bis 21:30 Uhr noch keinen Stuhlgang ausgelöst haben, sollten Sie nun mit einem Einlauf, den Darm unterstützen.

Die Darmreinigung durch einem Einlauf, haben wir in "Die natürliche Darmreinigung" bereits beschrieben.

21:45 Uhr: 

Grapefruits, oder alternativ Zitronen und Orangen (zu gleichen Teilen), gründlich waschen und auspressen. Den Grapefruit oder Zitronen/Orangensaft (180 Milliliter) vermischen Sie nun mit 120 Milliliter in einem verschließbarem Glasgefäß und schütteln gut und solange, bis daraus eine wässrige Flüssigkeit geworden ist.

22:00 Uhr: 

Stellen Sie sich neben Ihr Bett (nicht sitzen) und trinken Sie die Mischung (Grapefruitsaft oder Zitrone/Orange mit Olivenöl) wenn möglich, in einem Zug aus.

Legen Sie sich nach dem trinken der Saft/Öl-Mischung, sofort hin. 

Dies ist wichtig, um das Lösen der Gallensteine zu fördern. Machen Sie das Licht und eventuell den Fernseher aus. Legen Sie sich mit etwas erhöhtem Kopf (2 Kissen) in Rückenlage, schließen Sie die Augen und versuchen Sie sich, ganz in Ruhe nur auf Ihre Leber zu konzentrieren. Bleiben Sie in dieser Rückenlage, mindestens 20 Minuten regungslos liegen und genießen Sie, auch ohne zu reden, die Ruhe. Nur so werden Sie Ihre gesamte Energie, zur Freisetzung der Gallensteine einsetzen und nicht anderweitig verschwenden.

Nach diesen 20 Minuten der vollkommenen Ruhe und Konzentration, können Sie die zusätzlichen Kopfkissen wieder entfernen und Ihre ganz normale Schlafposition einnehmen. Allerdings, sollten Sie das schlafen in Bauchlage vermeiden. Versuchen Sie, sollten Sie noch keinen Stuhlgang verspüren, die ganze Nacht schlafend im Bett zu verbringen. Wenn Sie Nachts zur Toilette müssen, dann schauen Sie ruhig nach, ob sich beim Stuhlgang bereits kleine Gallensteine im WC-Becken befinden (Erbsen-grün oder Lehmfarben).

Der nächste Morgen

06:00 bis 06:30 Uhr:

Den nächsten Morgen beginnen Sie bitte damit, ein Glas warmes Wasser zu sich zu nehmen, kurz danach trinken Sie Ihre 3. Portion Bittersalz.

Wenn Sie müde sind, können Sie sich ruhig nochmal ins Bett legen. Am besten wäre es, wenn Sie dabei aber eine aufrechte Körperposition einnehmen. Eventuell fühlen Sie sich etwas ausgelaugt und antriebsarm.

08:00 bis 08:30 Uhr: 

Nun trinken Sie Ihre 4. und somit letzte Portion Bittersalz.

10:00 bis 10:30 Uhr: 

Jetzt können Sie schon mal, einen frisch gepressten Obst- und Gemüsesaft zu sich nehmen und etwa eine halbe Stunde später, ein paar Stücke Obst essen. Nach einer darauffolgenden Stunde, können Sie wieder eine ganz normale aber leichte - vegetarische - Kost vertragen. Achten Sie darauf nicht zu viel zu essen, sondern langsam Ihren Körper wieder darauf vorzubereiten.

Bis zum Abend oder spätestens bis zum darauffolgenden Morgen, fühlen Sie sich voraussichtlich wieder ganz normal und Sie werden die ersten Anzeichen einer Verbesserung Ihres körperlichen Gleichgewichtes verspüren. In den kommenden Tagen, wäre es natürlich von Vorteil, wenn Sie sich leicht und wenn möglich vegetarisch ernähren würden. Denken Sie daran, dass Ihre Leber- und Gallenblase durch die Reinigung, einen großen "Eingriff" hinter sich haben, wenn auch einen ohne Nebenwirkungen.

shadow-ornament

Nicht zu empfehlen ist eine Leberreinigung bei:

  • Darmverschluss: Liegt ein Dünndarm-Verschluss vor, sollte keine Leberreinigung durchgeführt werden.
  • untergewichtige, körperlich schwache Menschen: Es wäre von vorrangiger Bedeutung, erst einmal Kraft, Durchhaltevermögen und ein gesundes Gewicht zu erreichen, bevor Sie eine Leberreinigung durchführen.
  • Erkrankung des Darms: Eine Leberreinigung ist möglich, auch wenn ein Teil des Dickdarms entfernt wurde. Sollten aber entzündliche Krankheiten in irgendwelcher Art vorliegen, sollte erst einmal auf eine Leberreinigung verzichtet werden. In den meisten Fällen liegt die Ursache dafür, an einer ungesunden Ernährungs- und Lebensweise. Wir empfehlen Ihnen, unter der Aufsicht einen Naturheilmediziners, die Ursachen anzugehen und erst dann eine Leberreinigung durchzuführen.
  • Akute Infektionen: Wenn Sie unter einer akuten Infektion leiden und unter ärztlicher Medikation stehen.
  • Verstopfung und Hämorrhoiden: Bei einer chronischen Verstopfung, gestaute Krampfadern und großen Hämorrhoiden. In diesem Fall empfehlen wir eine Umstellung der Lebens- und Ernährungsweise, sowie zur Auflösung von Darm-Verstopfungen, tägliche Basenbäder mit anschließenden Darmreinigungen.

Des Weiteren nicht zu empfehlen bei:

  • Schwangerschaft und Stillzeit: Aus rechtlichen Gründen, kann man keine Empfehlung für eine Leberreinigung, aussprechen.
  • Chemotherapie: Es wird dringend davon abgeraten, in den ersten 8 Monaten nach der letzten Chemotherapie, eine Leberreinigung durchzuführen.
  • Stent im Gallengang: Durch die Einnahme von Bittersalz, weiten und entspannen sich die Gallengänge, was bei einem Stent aus Plastik oder Metall, nicht möglich ist. Wenn Steine dadurch nicht ausgeleitet werden können, stellen sie eine weitere Blockade dar.
  • Diabetes: Bei Diabetes sollte natürlich auf einen ausgewogenen Blutzuckerspiegel geachtet werden, der in der Vorbereitungs-Phase durch das Fasten, durcheinander kommen kann. Es ist aber wichtig, am 6. Tag der Vorbereitung nichts zu essen, um Übelkeit zu vermeiden. Laut den Aussagen von Andreas Moritz, gibt es aber viele Diabetiker die trotzdem mit der normalen Vorgehensweise in der Vorbereitungs-Phase, eine Leberreinigung durchführen konnten. Sie sollten zuvor, einen Naturheilmediziner konsultieren und die Vorgehensweise zur Leberreinigung, eventuell etwas abändern.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare...

shadow-ornament

Sie haben noch Fragen, dann freuen wir uns auf Ihren Anruf...

Ihr Team der Wasserklinik

Jürgen Kroll

Telefon: +49(30)68910250

Mail: team@wasserklinik.com

shadow-ornament

shadow-ornament

shadow-ornament

Quelle:

(Andreas Moritz: Die wundersame Leber- und Gallenblasen-reinigung)

Leave A Response

* Denotes Required Field